Entscheiden Sie sich zur ärztlichen Vorsorge!

Gehen Sie nicht erst zum Arzt wenn es zu spät istWenn ich nicht krank bin, dann gehe ich auch nicht zum Arzt. Das ist die häufigste Einstellung der Menschen in Deutschland. Doch bestimmte Erkrankungen, gerade auch im HNO-Bereich, lassen sich vermeiden, wenn man in regelmäßigen Abständen den HNO-Arzt aufsucht.

Keine Frage, bei Ohrenschmerzen oder langsamen Hörverlust sollte man die HNO Ingolstadt aufsuchen. Es ist sinnvoll, seinen Gehörgang überprüfen zu lassen. Viele Menschen, denken, dass sie ihre Ohren täglich saubermachen müssen. Das ist ein großer Fehler. Der Gehörgang des Menschen reinigt sich im Grunde selbst. Auf keinen Fall mit einem Wattestäbchen zu tief ins Ohr fahren. Es genügt, wenn das überflüssige Ohrenschmalz äußerlich entfernt wird. Wer allerdings schon öfter Wattestäbchen benutzt hat und ein Nachlassen des Gehörs verspürt, der soll HNO Ingolstadt aussuchen. Der Höhe HNO-Arzt reinigt dann das Ohr und überprüft die Gehörfunktion.
Übertriebene Reinigung des Gehörgangs, kann mehr Schaden anrichten, als es nützt.
Eine regelmäßige Kontrolle beim HNO Arzt, wirkt sich günstig auf entstehende Hörschäden aus, denn diese können frühzeitig erkannt und auch behandelt werden. Viele Menschen, hören plötzlich das Türklingel nicht mehr oder können Gesprächen in einer Gruppe nicht mehr folgen. Das ist besonders im fortgeschrittenen Alter zu beobachten. Die beginnende Schwerhörigkeit zeigt sich vor allem, bei diesen Geräuschen, dem Türklingeln oder Vogelgezwitscher, das plötzlich nicht mehr sehr gut wahrgenommen werden kann. Auch einem Gespräch in etwas lauterer Umgebung, mit mehr als zwei Personen, kann schlecht gefolgt werden. Das nennt man Partyphänomen, der HNO Arzt sagt auch Gesellschaftsschwerhörigkeit dazu.
Hier kann eine regelmäßige Kontrolle dazu beitragen, geeignete Maßnahmen dagegen zu finden.
Es wird ein Hörtest gemacht, und der Arzt kann dann feststellen und entscheiden, ob ein Hörgerät notwendig ist oder eventuell andere Maßnahmen dafür in Frage kommen.
Doch HNO Ingolstadt ist nicht nur für Schwerhörigkeit zuständig, der HNO-Arzt, wie ist der Name sagt ist auch für Hals und Nase zuständig.
Besuchen Sie Ihren Arzt regelmäßigNeben normalen Vorsorgeuntersuchung sollten bestimmte Gruppen von Personen in regelmäßigen Abständen zur Kontrolle kommen. Das betrifft vor allem Raucher, die das 40. Lebensjahr überschritten haben. Hier ist eine Kehlkopfuntersuchung wichtig.
Menschen, die bereits ein Hörgerät tragen, sollten jedes halbe Jahr zum HNO-Arzt gehen, um die Passstücke des Hörgerätes reinigen zu lassen und Ohrenschmalz professionell entfernen zu lassen.
Auch Menschen die ständig einem hohen Lärmpegel ausgesetzt ist, beruflich oder privat, sollten einmal im Jahr zum HNO Arzt gehen und einen Hörtest machen lassen.
Denn ständiger Lärm über 85 db führt definitiv zu einer Schädigung des Gehörs.
Wer häufig unter Halsschmerzen leidet, der sollte ebenfalls den Arzt aufsuchen. Er kann dann entscheiden, ob es sich hier um eine eitrige und oder chronische Angina handelt. Wenn diese mehrmals im Jahr auftritt ist eine genauere Untersuchung zu empfehlen. Erst danach, ist eine Mandelentfernung vielleicht notwendig.
Auch häufige Schwindelbeschwerden sind ein triftiger Grund, den HNO-Arzt aufzusuchen. Häufigste Ursache für Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel, sind Probleme mit dem Gleichgewichtsorgan, dass sich im Innenohr befindet.
Regelmäßige Untersuchungen beim HNO-Arzt lohnen sich auf jeden Fall, denn schwerwiegendere Schäden können somit vermieden werden.